Wie zieht man Konzertgitarrensaiten auf (in der Mechanik)?

Connor Mehler

Verwenden Sie sie, um einen Song abzuspielen.

Hier ist, wie Saitenlehren funktionieren und was Sie für Ihre Saiten verwenden können. Saitenlehren sind einfach eine Möglichkeit, zu messen, wie viel Kraft die Saite auf die Gitarrensaiten ausübt. Das erste, was man wissen muss, ist, dass alle akustischen und elektrischen Gitarren die gleiche Saitenstärke haben: 1/2" im Durchmesser. Das ist sinnvoll, da E-Gitarren mit der gleichen Spurweite wie E-Gitarren hergestellt werden. Es gibt zwei Grundgrößen von Zeichenketten: 1/2" und 3/4". Alle Saiten sind von der Länge 1/2" und haben alle die gleiche Stärke. Dies kann bemerkenswert sein, im Vergleich mit Stimmung Trompete Der einzige Unterschied zwischen ihnen ist die Anzahl der Windungen in der Zeichenkette. Alle E-Gitarren haben eine Saitenstärke von 3/4", während E-Gitarren, die vor 1978 hergestellt wurden, eine Stärke von 1/2" verwenden.

Die Standardspurweite für Gitarrensaiten wird als "T" bezeichnet. Der T wurde jedoch 1979 von 1/2" auf 1/2.0175" geändert. Die neue Lehre wird in der Regel vom Hersteller auf der Gitarrenrückseite gekennzeichnet (z.B. Gibson, Epiphone, Fender, etc.). Einige Gitarren haben ein T in Kleinbuchstaben (l.), während andere ein T in Kleinbuchstaben (r.) haben. Als die Lehre gewechselt wurde, änderten einige Hersteller die Funktionsweise ihrer Tonabnehmer. 1979 hatten die meisten Gitarren einen Single Coil Pickup und ein Paar Coil-Pulling Pickups. Aber in einigen Instrumenten (einschließlich meines eigenen) war es möglich, beide Tonabnehmer in Reihe zu schalten, um einen "Push-Pull"-Ton zu erzeugen (was kein genaues Verhältnis ist, wie es bei Gitarren üblich ist). Im Kontrast zu Gitarren kaufen kann es daher spürbar angemessener sein. Dies wurde manchmal als "Push/Pull"-Schalter bezeichnet. Die gebräuchlichsten "Push/Pull"-Schalter hatten eine "Push"-Stellung und eine "Pull"-Stellung.

Nachdem ich meine erste Gitarre bekommen hatte, interessierte ich mich immer für den Klang von Single Coils, und es wurde schnell klar, dass diese verschiedenen Pickup-Konfigurationen nicht miteinander kompatibel waren. Es war sehr schwierig, Einzelspulen mit dem gleichen Klang zu finden. So beschloss ich 1978, meine eigene Gitarre für mich selbst zu bauen. Damals benutzten die meisten Gitarrenhersteller für ihre Linie eine Gitarre vom Typ "Single Coil". Das neue Design verwendete zwei Einzelspulen, was ein wirklich cooles Konzept war. Ich wollte aber auch eine extrem verzerrungsarme Gitarre bauen, die bei jeder Lautstärke gespielt werden kann, und ich wollte dafür einen niederohmigen Pickup verwenden. Das war der Grund, warum ich einen voll eloxierten Aluminiumkörper für meine Gitarre gebaut habe und auch die Tonabnehmer losgeworden bin. Ich habe mit einem bestehenden Korpus angefangen, dann habe ich einen individuellen Hals gemacht, indem ich den Radius des Griffbretts geändert habe.